LESERBRIEFE

Spielregeln und Empfehlung zu Leserbriefen

Wie bei anderen Zeitungen kaum mehr üblich, werden Leserbriefe im «Bote vom Untersee und Rhein» in aller Regel in voller Länge veröffentlicht. Verlag und Redaktion bittet Schreiberinnen und Schreiber von Zuschriften folgende Spielregeln und Empfehlungen zu beachten:

  • In der Leserbriefspalte können sich Abonnentinnen und Abonnenten sowie mit ihnen im selben Haushalt lebende Personen zu Themen ihrer Wahl äussern.
  • Leserbriefe von Nicht-Abonnenten werden nur veröffentlicht, wenn sie ein spezifisches Thema der Region Untersee und Rhein behandeln.
  • In der Regel gilt: «Pro Person und Thema ein Leserbrief». Ausnahmen können dort gemacht werden, wo jemand in einem bereits veröffentlichten Leserbrief direkt angesprochen wurde, und diese Person dazu Stellung nehmen möchte.
  • Leserbriefe mit ehrverletzendem Inhalt oder mit offensichtlich unwahren Tatsachen-Behauptungen werden nicht veröffentlicht, beziehungsweise entsprechende Passagen gestrichen.
  • Anonyme Einsendungen werden nicht veröffentlicht.
  • Die Titel können von der Redaktion geändert werden.
  • Zwar veröffentlicht der «Bote» auch Leserbriefe, die handschriftlich eingereicht werden. Wir bevorzugen jedoch elektronische Textdateien oder maschinengeschriebene Manuskripte.
  • Bleiben Sie beim Schreiben von Leserbriefen sachlich. Deklarieren Sie Ihre Meinung klar als solche («ich finde, dass...») und vermeiden Sie pauschale Aussagen, Unterstellungen und spekulative Mutmassungen.

Verlag und Redaktion