5000 Abonnenten

100 Ausgaben pro Jahr

Sprachrohr der Region

bestens informiert

auch online verfügbar

12’000 Leser

eigenständig und neutral

Wir veröffentlichen Leserbriefe

umfassende Berichterstattung

informativer Inserateteil

Aktuell

39. Auffahrtsrennen in Diessenhofen

Zufriedener Martin Ruepp vom RRC Diessenhofen auf dem Podest

Auch am 39. Auffahrtsrennen in Diessenhofen waren spannende Velorennen zu beobachten.

Perfektes Velowetter und gute Stimmung erfreute die zahlreich angereisten Rennfahrer aus acht verschiedenen Ländern beim 39. Auffahrtsrennen in Diessenhofen. Schon um neun Uhr morgens mussten jedoch die U17 Fahrer noch bei fast herbstlich- nebligen Verhältnissen antreten. Beim Hauptrennen der Amateure und Junioren U19 am Nachmittag schien dann die Sonne und es wurde zunehmend wärmer. Gleich zu Beginn des über 25 Runden führenden Rennens bildete sich eine kleine Gruppe und bald darauf setzte sich eine sieben Mann starke Fluchtgruppe ab. Erfreulicherweise mit dabei auch zwei Schaffhauser Rennfahrer: Pascal Dommen vom RV Merishausen und Martin Ruepp vom veranstaltenden RRC Diessenhofen. Er konnte noch mit grossem Kraftakt zur Spitze aufschliessen. Diese Gruppe harmonierte perfekt zusammen, während im Hauptfeld Uneinigkeit herrschte. In der Schlussphase des Rennens splitterte sich eine weitere Gruppe vom Hauptfeld ab. Ramon Bechter vom RMV Schleitheim verpasste den ersten «Postabgang», war dann aber in dieser grösseren Gruppe vertreten. Auch diese harmonierten gut zusammen und machten sich auf die Verfolgung, jedoch zu spät. Der jüngste Fahrer vorne verlor dann den Anschluss, sodass die sechs verbleibenden Spitzenfahrer in der letzten Runde noch das Hauptfeld überrundeten. Sie konnten also den Sieg unter sich ausmachen. Als starker Sprinter aber als ältester, konnte sich sehr zur Freude der Vereinsmitglieder Senior Martin Ruepp dabei den guten dritten Rang sichern. Zufrieden gab er zu Protokoll, dass er nicht damit gerechnet hätte. «Es war in der Spitzengruppe viel einfacher, zu fahren als im grossen Feld», war sein Kommentar.

Zuvor waren bei den Schülerrennen je nach Kategorie zwei, drei oder vier Runden zu fahren. Erfreulich dabei auch gleich drei aus den eigenen Reihen in der jüngsten Schülerkategorie. Mit dem 9. Rang bei den U17 konnte sich mit Wanja Russenberger auch ein weiterer Schaffhauser Nachwuchsfahrer in den TopTen platzieren. Zufrieden mit dem gemeinsam mit «Schweiz Bewegt» durchgeführten Anlass äusserte sich auch Hanu Fehr. Sowohl Turnhalle wie auch Tanzlokal waren gut besucht.

BOTE ONLINE-ABO

Sie möchten den «Bote vom Untersee und Rhein» online lesen, haben aber noch keinen Zugang?

Bitte wählen Sie eine Abo-Variante: